Der Steuerspartrieb ist in Deutschland besonders stark ausgeprägt, und das nicht nur bei den Schwaben. Warum auch nicht? Geld sparen macht schließlich Spaß und kann darüber hinaus den von uns angestrebten Vermögensaufbau unterstützen. Deshalb zeige ich euch in diesem Artikel alle Möglichkeiten auf, wie ihr steuerfrei Dividenden kassieren könnt.

Sparer-Pauschbetrag

Die einfachste und weit verbreitetste Methode, um Steuern bei der Dividendenzahlung zu sparen, ist der sogenannte Sparer-Pauschbetrag. Dieser Freibetrag ermöglicht es uns, Kapitaleinkünfte bis zu einer Höhe von 801€ als Single (1602€ bei Zusammenveranlagung) steuerfrei zu erhalten. Versteuert werden nur Kapitaleinkünfte, welche über dem Freibetrag liegen.

Steuern sparen bei der Aktienauswahl

Eine weitere und weitaus unbekanntere Möglichkeiten, wie du ohne Abgaben an die heiß geliebten Ausschüttungen gelangst, bietet dir das deutsche Körperschaftssteuergesetz (KStG). Die Entscheidung liegt dabei aber leider nicht bei uns Aktionären, sondern bei der jeweiligen Aktiengesellschaft selbst. Diese haben nämlich die Möglichkeit die Dividenden auf zwei verschiedene Weisen auszuschütten. Im Folgenden schauen wir uns beide Varianten etwas genauer an.

Dividendenausschüttung aus dem erwirtschafteten Gewinn

Dieses Vorgehen ist weit verbreitet und bildet den weltweiten Standard, da in den meisten Ländern aus Sicht des Gesetztes auch gar keine andere Möglichkeit gegeben wird. Die meisten Unternehmen beteiligen ihre Aktionäre an dem erwirtschafteten Gewinn des vergangenen Geschäftsjahres. Auf diese Weise sind die Kapitaleinkünfte in Form der Dividenden regulär zu versteuern. (Deutsche Broker führen die Steuern automatisch ab, sodass die erhaltene Dividende immer der Netto-Dividende entspricht)

Dividendenausschüttung aus dem steuerlichen Einlagekonto

Die zweite Variante ist wesentlich interessanter für uns Aktionäre. Denn falls ein Unternehmen die Aktionäre aus dem so genannten steuerlichen Einlagekonto nach §27 KStG bezahlt, landet die Dividende ohne Abzüge von Steuern auf dem Verrechnungskonto und das Finanzamt schaut erstmal in die Röhre. Die Betonung liegt allerdings bei „erstmal“, denn tatsächlich handelt es sich in diesem Fall nicht um steuerfreie Einnahmen im eigentlichen Sinne. Stattdessen wird die Steuerlast lediglich bis zum Verkauf der Wertpapiere aufgeschoben und wir Anleger profitieren vom Steuerstundungseffekt. Solltet ihr die Aktien nie verkaufen, zahlt ihr auch nie Steuern. Wie bereits erwähnt, liegt dieser Form der Ausschüttung das steuerliche Einlagekonto nach §27 des deutschen Kapitalsteuergesetzes zugrunde, weshalb sie auch nur bei deutschen Unternehmen Anwendung finden kann.

Schaubild zur steuerfreien Dividende vom Instagram-Account kapitalmax
Folge mir auf Instagram @kapitalmax für mehr Finanz-Content

Steuern sparen durch den Altbestand von Aktien

Solltest bereits vor 2009 ein Unternehmen ins Depot gelegt haben, welches von dem steuerlichen Einlagekonto Gebrauch macht, profitierst du nicht von der Steuerstundung. Viel besser noch, du erhältst die Dividenden tatsächlich dauerhaft und ohne weitere Einschränkungen komplett steuerfrei. Dieses Privileg hat auch kein Ablaufdatum. Solange es also keine gravierenden Gründe gibt, welche für den Verkauf der Position sprechen würden, können sich sogar noch nachfolgende Generationen an den steuerfreien Ausschüttungen erfreuen.

Welche Unternehmen zahlen die Dividende steuerfrei aus?

Im Folgenden habe ich alle mir bekannten Unternehmen zusammengefasst, welche ihre Dividenden entweder komplett – zumindest aber teilweise – steuerfrei ausschütten. Falls du ein spannendes Unternehmen entdeckst: Viel Spaß beim steuerfrei Dividenden kassieren!

AktiengesellschaftSektorWKN
3U HoldingIndustrie516790
7C SolarparkenVersorgerA11QW6
All For One GroupTechnologie511000
Alstria Office-REITImmobilienA0LD2U
Berliner EffektengesellschaftFinanzen522130
Berentzen-GruppeNicht-Zyklischer Konsum520160
Borussia DortmundKommunikation549309
DIC AssetImmobilienA1X3XX
Deutsche EuroshopImmobilien748020
Deutsche PostIndustrie555200
Deutsche TelekomKommunikation555750
Deutsche WohnenImmobilienA0HN5C
DeutzIndustrie630500
Dermapharm HoldingGesundheitA2GS5D
EdelKommunikation564950
Ecotel CommunicationKommunikation585434
EnviTec BiogasEnergieA0MVLS
Eyemaxx Real EstateImmobilienA0V9L9
EnergiekontorIndustrie531350
Francotyp-PostallaIndustrieFPH900
FreenetKommunikationA0Z2ZZ
First SensorTechnologie720190
Gea GroupIndustrie660200
Hapag-LlyoldIndustrieHLAG47
Jost WerkeIndustrieJST400
JenoptikTechnologieA2NB60
KST Beteiligungs AGFinanzenA16130
KPS ConsultingTechnologieA1A6V4
LS TelcomTechnologie575440
LEG immobilienImmobilienLEG111
MLPFinanzen656990
NanogateGrundstoffeA0JKHC
QSCKommunikation513700
SHS ViveonTechnologieA0XFWK
SyzygyKommunikation510480
Scout24KommunikationA12DM8
S&TTechnologieA0X9EJ
TLG ImmobilienImmobilienA12B8Z
Telefonica DeutschlandKommunikationA1J5RX
WashtecIndustrie750750
VonoviaImmobilienA1ML7J
Vita 34GesundheitA0BL84

Meine Broker-Empfehlung: Mit der mobilen Broker-App von Trade Republic kannst du Aktien für nur 1€ pro Order erwerben und über 300 ETF’s sogar kostenfrei besparen!*

Deshalb sind (keine) Steuern kein Kaufgrund

So schön die Vorstellung auch sein mag, seine Dividenden ein Leben lang steuerfrei zu kassieren, so schnell kann sich dieser Traum auch wieder in Luft auflösen! Denn ein Unternehmen ist in keinster Weise dazu verpflichtet, die jährliche Dividende über das steuerliche Einlagekonto auszuschütten. Jedes Jahr kann dieses Verfahren geändert werden, sodass sie schließlich doch zur Zahlung der anfallenden Steuern gezwungen werden. Aber auch ohne diese Unsicherheit halte ich einen steuerlichen Vorteil nicht für einen hinreichenden Investitionsgrund. Lieber eine Aktie eines guten Unternehmens mit Steuer als die Aktie eines schlechten Unternehmens ohne die (sofortige) Steuerlast. Findet man jedoch ein tolles Qualitätsunternehmen, welches von der (vorerst) steuerfreien Dividende gebraucht macht, umso besser.


Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Text dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.